Willkommen!

Wir bringen den Zoo voran: Helfen Sie mit!

Die Zoo-Freunde Frankfurt e. V. sind der Förderverein des Frankfurter Zoos. So wie der Zoo Frankfurt einst von Bürgern für Bürger gegründet wurde, setzen sich die Zoofreunde seit 2021 für seine weitere Entwicklung ein und unterstützen ihn bei seinen Aufgaben - vor allem in den Bereichen Artenschutz, Bildung und Forschung.  

Aktiv werden

Der Frankfurter Zoo liegt Ihnen am Herzen?
Die Zoo-Freunde Frankfurt e.V. geben Ihnen Gelegenheit, aktiv zu werden und sich für ihn stark zu machen.
Aktuelle Mitwirkungsmöglichkeiten und Aktivitäten finden Sie auf dieser Seite unter "Verein". 

Vorteile für Mitglieder

  • 15% Ermäßigung bei Jahreskarten
  • exklusive Veranstaltungen und Führungen für Vereinsmitglieder
  • regelmäßiger Newsletter mit Insiderinformationen aus dem Zoo
  • Gleichgesinnte treffen

Mitgliedskategorien

  • Einzelmitgliedschaft: 30 € pro Jahr
  • Mitgliedschaft häusliche Gemeinschaft: 60 € pro Jahr
  • Fördermitgliedschaft: mindestens 200 € pro Jahr
    (mit inkludierter Jahreskarte)
  • Lebenslange Mitgliedschaft: einmalig 900 €
  • Geschenk-Mitgliedschaft sind in allen Kategorien möglich
  • Firmenmitgliedschaften: bitte kontaktieren Sie uns individuell via info@zf-f.de

Spenden

Wie jeder Verein finanzieren wir uns durch Mitgliedsbeiträge und Spenden. Auch wir bilden da keine Ausnahme. Bitte geben Sie bei Ihrer Spende an, ob Sie uns als Verein (Stichwort: Verein) oder über uns den Zoo Frankfurt (Stichwort Zoo) unterstützen möchten.

Wir freuen uns über Ihre Spende auf unser Konto:

Konto-Nr. 7200014809
IBAN: DE73501900007200014809
BIC: FFVBDEFF
Kreditinstitut: Frankfurter Volksbank eG

Vielen Dank für Ihre Hilfe!

Events

Thementag: Wenn Zootiere umziehen

24.03.2024, 10.00 bis 16.00 Uhr
in Zoo Frankfurt

Der Thementag erinnert an den Umzug des Zoos von seinem ersten Standort an der Bockenheimer Landstraße an den bis heute gebliebenen Standort im Osten von Frankfurt und gliedert sich in zwei Themenbereichen:

Geschichte:
Zoopläne von 1866 und 1874 können mit dem jetzigen Zooplan verglichen werden, Auf lebendige Zeitreise geht es mit dem damalige Zoodirektor Dr. Max Schmidt (dargestellt von Vorstandsmitglied Stephan Hübner) und einer interessierten, regelmäßigen Zoobesucherin der ersten Stunde (dargestellt von Vorstandmitglied Sabine Binger).

Tiertransporte:
Heute arbeiten Zoologische Gärten international zusammen und managen den Tierbestand gemeinsam. Tiertransporte gehören somit zur Routine. Erfahren Sie mehr zu dem Thema am Infotisch „Tiertransporte“, direkt neben den Transportkisten, wo jede und jeder selbst ausprobieren kann, welches Tier wohl in welche Transportkiste gehört. Für das Tierwohl ist gesorgt – es werden Fotos verwendet.

Passend zum Thema wird in einigen Revieren Kistentraining oder allgemeines Tiertraining gezeigt.

Und selbstverständlich gibt es, wie bei jeder Zooveranstaltung mit Beteiligung der Zoo-Freunde Frankfurt, Bastel- und Malangebote und einen Infotisch zu den Zoo-Freunden-Frankfurt e.V. und dem Zoo.

Veranstaltungskalender

 
 
 
Termine abonnieren (in Kalender wie Outlook, iCal oder Mobilgeräte hinzufügen)

Aktuell

Als Zoolotsen aktiv

Seit Anfang 2023 sind die Mitglieder des Zoo-Freunde Frankfurt e.V. als Zoolotsen im Zoo aktiv und tragen dazu bei, die Verbindung zwischen Mensch und Tier zu vertiefen. Unser Ziel ist es, die Besucher zu informieren, das Bewusstsein für den Schutz gefährdeter Arten zu schärfen und die Tiere in ihren Gehegen zu schützen. Mehr hierzu gibt es hier oder im neuen Zoo-F Magazin.

Lauscher auf im Giraffenhaus


Kleine und große Zoogäste lieben es: Das Fennek-Ohren-Modell im Giraffenhaus. Mit ihm kann man am eigenen Körper erfahren, wie gut es sich mit großen Ohren hören lässt. Allerdings hat der Zoo Frankfurt 2023 die Haltung der Fenneks oder Wüstenfüchse (Vulpes zerda) beendet. Ihre bisherige Anlage wird für eine andere Tierart umgebaut. Was also tun mit den beliebten Riesenlauschern?

 
Glücklicherweise leben genau gegenüber die Okapis (Okapia johnstoni). Diese Waldgiraffen haben auch besonders große Ohren. Mit ihnen können Sie sich in der Dunkelheit ihres Lebensraum, der zentralafrikanischen Regenwälder, sicher orientieren. Denn wie beim Fennek verstärken die Ohren jedes noch so leise Geräusch im Umfeld der Tiere. Was also liegt näher, als aus den Fennek-Ohren Okapi-Ohren zu machen?

Die Zoo-Freunde Frankfurt e. V. unterstützen dieses Projekt der Zoo-Abteilung "Bildung und Vermittlung" mit 3.000 Euro. Damit werden nicht nur die Kosten der Neugestaltung des Ohrenmodells abgedeckt, sondern es wird auch die dazugehörige Infotafel generalerneuert. Sie erklärte das Große-Ohren-Prinzip bisher - natürlich - am Fennek. Künftig stehen auch hier dann die Okapis im Mittelpunkt.
 

Unser Hör-Tipp:
Der Podcast "Hinter dem Zoo geht's weiter" 

Zwei Paar lange Unterhosen, ein Betäubungsgewehr und mindestens eine Zahnbürste – das alles braucht man, um unseren Planeten zu retten. Vielleicht auch ein bisschen mehr, aber unbedingt Menschen, die mit Herz und Leidenschaft dabei sind. Um diese Menschen und ihre Abenteuer geht es bei „Hinter dem Zoo geht’s weiter.

Dabei können Hörerinnen und Hörer viel über praktischen Natur- und Artenschutz lernen: Warum hält ein Zoo bedrohte Arten? Wie siedelt man Nashörner an und wofür braucht eine Naturschutzorganisation eine kleine Airline?

Der Podcast ist eine Co-Produktion zwischen dem Zoo Frankfurt und der ZGF. Die neusten Folgen gibt es imm er hier.