Drittes Zoo-Freunde Treffen am 18.02.2024

Das inzwischen schon traditionelle Zoo-Freunde-Treffen fand in diesem Jahr in den Faust-Vogelhallen statt. Die Mitglieder wurden von Zoodirektorin Dr. Christina Geiger und unserem 1. Vorsitzenden Prof. Dr. Bruno Streit begrüßt, bevor Kurator und Vizezoodirektor Dr. Stefan Stadler über die geplanten Führungen durch ihn und Vorstandsmitglied Stephan Hübner informierte. Für Stärkung sorgte ein Büffet, das vom 2. Vorsitzenden Dr. Wilfried Köhler, seiner Frau und einer Freundin der beiden vorbereitet und mit Hilfe einiger Mitglieder der AG Veranstaltungen aufgebaut wurde. Ebenfalls während der gesamten Veranstaltung konnte man sich am Infotisch über Mitmachangebote informieren, spenden und Taschen mit dem Vereinslogo kaufen.

Nach den offiziellen Führungen gab es an dem vom Christa und Hans-Peter A. Dittebrand renovierten Modell des Zoos anno 1860 Informationen zur Zoogeschichte durch Vorstandsmitglied Sabine Binger. Danach informierte Ralf Liebler, Mitglied des neu eingerichteten Bauausschusses, vor dem Grzimekhaus über das nächste Projekt der Zoo-Freunde. Jetzt und hier soll nur verraten werden, dass es sich um ein Bauprojekt handelt, bei dem noch viele Details zu klären sind. Ausführliche Informationen zu dem Projekt folgen zur gegebenen Zeit auf der Homepage.

Weiter ging es ins Giraffenhaus zu dem abgeschlossenen 2. Projekt der Zoo-Freunde Frankfurt: Die Änderung der Beschilderung und des Modells zum Hörvermögen bestimmter Tierarten, das bisher an Fennek-Ohren erklärt wurde. Da die Fennek-Haltung eingestellt wurde, alles aber auch anhand der Ohren von Okapis erklärt werden konnte, musste die Beschilderung geändert werden. Die damit verbundenen Kosten übernahmen die Zoo-Freunde Frankfurt.

Letzter Programmpunkt war ein Besuch bei den Zoolotsen im Streichelzoo. Seit über einem Jahr sind die Zoolotsen inzwischen aktiv und informierten über ihre Arbeit.

Ein neues Logo für unseren Verein

 
1. Dezember 2021 - Mit einem neuen Logo starten die Zoo-Freunde Frankfurt ins Jahr 2023! Gemeinsam mit der Designerin Nicole Lange aus Darmstadt, die auch viel für den Zoo Frankfurt arbeitet, haben wir in den zurückliegenden Monaten ein neues grafisches Aushängeschild für unseren Verein entwickelt. In der kommenden Zeit wird es schrittweise überall dort erscheinen, wo es um die "ZFF" geht. 

Für die Erdmännchen als "Wappentier" haben wir uns übrigens ganz bewusst entschieden: Sie gehören nicht nur zu den beliebtesten Tieren im Zoo, sondern sie mögen auch die Gesellschaft mit Artgenossen, sie sind sehr kommunikativ und entdeckungsfreudig, und sie haben von ihren Aussichtspunkten aus immer im Blick, was im Zoo vor sich geht. Wir fanden: Das passt - im übertragenen Sinn - ganz hervorragend zu unserem Verein und zu seinen Mitgliedern!

Thementag: Wenn Zootiere umziehen am 24.03.2024

Anläßlich des Umzugs des Zoologischen Gartens von seinem bisherigen Standort an der Bockenheimer Landstraße an den bis heute gebliebenen Standort im Osten von Frankfurt trafen sich vor dem letzten Zooplan des alten Standorts von 1866 und dem ersten Situationsplan am neuen Standort 1874 der damalige Zoodirektor Dr. Max Schmidt (dargestellt von Mitglied Stephan Hübner) und eine Zoobesucherin, die seit der Eröffnung am 8. August 1858 lebhaft Anteil an dem Zoologischen Garten nahm interessierten, regelmäßigen Zoobesucherin der ersten Stunde (dargestellt von Vorstandmitglied Sabine Binger). Sie unterhielten sich von früher und erzählten heutigen Zoobesucherinnen und Zoobesuchern, wie Zoo damals funktionierte.

 

 

Das vollständige Zoos mit Tieren und Gebäuden umziehen, ist selten, aber das Zootiere umziehen, passiert ständig. Darüber, warum das so ist und wie die Tiere umziehen, informierten Vereinsmitglieder und Mitarbeitende der Wissenschaftlichen Abteilung anhand von Kisten und Transportpapieren. Ergänzt wurde das Thema durch Tiertraining oft mit Kisten in verschiedenen Revieren.

Und selbstverständlich gab es wieder ein reichhaltiges Bastel- und Malangebot, das sehr gefragt war. 

Fotowettbewerb für Vereinsmitglieder   


Anlässlich des einjährigen Bestehens des Vereins im Juni 2022 veranstalteten die Zoo-Freunde Frankfurt e. V. (ZFF) einen exklusiven Fotowettbewerb für ihre Mitglieder. Das Thema lautete „Tierische Momente aus dem Zoo Frankfurt“, und jedes Mitglied konnte bis zu fünf Bilder einsenden.

Auf der Suche nach besonderes Zoo-Momenten, egal ob witzig, magisch oder einfach nur schön, waren drei Mitglieder besonders erfolgreich:

Edeltraud Nowak (3. Platz; im Bild rechts)
Petra Solau-Riebel (2. Platz; im Bild links) und
Nadine Köller (1. Platz; im Bild zweite Person von links).

Ihre Fotos erachtete die Jury, bestehend aus Vize-Zoodirektor Dr. Stefan Stadler, Grzimek-Haus-Chefin Astrid Parys und ZFF-Beiratsmitglied Detlef Möbius, als besonders gelungen. Der Lohn für das gute Foto-Auge der drei Teilnehmerinnen: ein exklusiver Foto-Workshop mit Detlef Möbius, der auch ein renommierter Tierfotograf ist, im Zoo. Gleich im Anschluss an die Ausstellungsvernissage am 4. September 2022 konnten die drei Gewinnerinnen dabei auch Blicke hinter die Kulissen des Zoos werfen - etwa bei den Bongo-Antilopen oder den Robben. Ihre Fotoapparate natürlich stets griffbereit zur Hand!

Die Gewinnerinnen-Bilder und zahlreiche andere besonders gelungene Schnappschüsse aus dem Zoo werden nun bis voraussichtlich 31.Dezember 2022 für alle Zoobesucher*innen zu sehen sein - und zwar in der Haupthalle der Faust-Vogelhallen. Welche Motive genau auf den ersten drei Plätzen gelandet sind, das sei an dieser Stelle noch nicht verraten - gehen Sie am besten baldmöglichst mal in den Vogelhallen vorbei und suchen Sie auf den Fotowänden nach den Namen der drei preisgekrönten Foto-Künstlerinnen! Der Eintritt für die Ausstellung ist im normalen Zoo-Eintritt inkludiert.

Jahres-Auftakt-Treffen auf den Zoo-Terrassen

27. Februar 2022 - Bei strahlender Sonne besuchte Frankfurts neue Zoo-Direktorin Dr. Christina Geiger am Sonntag, dem 27. Februar 2022, unser erstes Jahres-Auftakt-Treffen auf den Zoo-Terrassen. Nach den Begrüßungsworten von ihr und dem 1. Vereinsvorsitzenden, Prof. Dr. Bruno Streit, gab es vielfache Gelegenheiten für die Mitglieder, mit ihr direkt und untereinander ins Gespräch zu kommen.

Ein weiteres Highlight war der Besuch im Grzimek-Haus mit einem fulminant vorgetragenen Gesamtüberblick durch Revierleiterin Astrid Parys. Kurator Dr. Johannes Köhler präsentierte eindrücklich den momentanen Entwicklungsstand der vom Verein geförderten Nacktmull-Anlage - ebenfalls im Grzimek-Haus.

Die Zoo-Freunde Frankfurt gratulieren!

15. Februar 2022 - Frau Dr. Christina Geiger wird zum 15. Februar 2022 die Leitung des Frankfurter Zoos übernehmen. Damit hat der Zoo erstmals in den fast 165 Jahren seines Bestehens eine Direktorin! Auf Christina Geiger warten große Aufgaben – unter anderem willl sie die unter ihrem Vorgänger Dr. Miguel Casares angefertigte Konzeptstudie "ZOOKUNFT2030+" weiterentwickeln und umsetzen. Wir finden: Das ist ein gutes Zeichen! Die Zoo-Freunde Frankfurt freuen sich auf eine ebenso konstruktive wie kreative Zusammenarbeit und auf die gemeinsame Verwirklichung vieler Ideen!

Startschuss für die Zoo-Freunde!

9. Juni 2021 -  Der Zoo Frankfurt freut sich über neue Unterstützung: Ab sofort steht ihm der Zoo-Förderverein „Zoo-Freunde Frankfurt“ zur Seite. Der Förderverein wurde von engagierten Bürgerinnen und Bürgern während den Monaten der Corona-Pandemie auf den Weg gebracht.    

Die Frankfurter Dezernentin für Kultur und Wissenschaft, Dr. Ina Hartwig, freut sich über die Initiative: „Bereits die Zoogründung vor über 160 Jahren war bürgerschaftlichem Engagement zu verdanken. Der neue Förderverein setzt die bestehende Tradition weiter fort“, erklärt die Kulturdezernentin. „Ich bin mir daher sicher, dass der Förderverein rasch Fuß fassen wird und dem Zoo bei der Erfüllung seiner Aufgaben finanzielle und tatkräftige Unterstützung geben wird. Allen Beteiligten sowie zukünftigen Fördermitgliedern möchte ich meinen Dank aussprechen.“  

„Allen, denen der Frankfurter Zoo am Herzen liegt, bietet sich nun eine neue Möglichkeit, sich für seine Weiterentwicklung und Modernisierung stark zu machen“, so der 1. Vorsitzende der Zoo-Freunde-Frankfurt, der Biologe Prof. Dr. Bruno Streit. „Als Förderverein werden wir natürlich für den Zoo die Spendentrommel rühren“, kündigte er weiter an, „daneben sind aber auch Aktionsstände bei Veranstaltungen geplant und exklusive Angebote für unsere Mitglieder.“  

„Ich bin mehr als glücklich darüber, dass es nun auch einen Förderverein für unseren Zoo gibt. In vielen anderen Städten konnten solche Vereine die Entwicklung der Zoos entscheidend voranbringen“, so der scheidende Zoodirektor Dr. Miguel Casares. Er hoffe, so Casares, dass der Verein auch seiner Nachfolgerin oder seinem Nachfolger so engagiert und vertrauensvoll zur Seite stehen werde, wie es sich in den letzten Monaten bereits angelassen habe.  

„Die Corona-Pandemie hat bei vielen noch einmal den Blick geschärft, wie wichtig die biologische Vielfalt und ihr Erhalt sind“, so der Arzt und Biologe Dr. Wilfried Köhler, der zweite Vorsitzende der Zoo-Freunde Frankfurt. Aus diesem Grund wolle der Verein mit seinem ersten größeren Projekt auch an einer Stelle im Zoo tätig werden, an der Artenvielfalt besonders eindrücklich erlebt werden kann: im weltweit einmaligen Grzimek-Haus mit seiner großen Nachttierabteilung.